Alltagsglück

Perfektion – eine Illusion

Früher habe ich mich immer als Perfektionistin bezeichnet. Ich wollte immer, dass alles bis ins kleinste Detail perfekt ist. Vor allem in der Schule und im Studium wollte ich besonders gut sein. Aber auch in meinem Privatleben. Das ist doch nichts Verwerfliches, denkst Du jetzt? Wenn Du dadurch aber selbst zu Deinem größten Kritiker und Feind wirst, so wie ich, dann solltest Du über die Illusion der Perfektion nochmal nachdenken. Was bedeutet überhaupt Perfektionismus?

Selbst der Duden definiert Perfektionismus schon als „übertriebenes Streben nach Perfektion.“ Perfektion bedeutet laut Duden die „höchste Vollendung in der [technischen] Beherrschung, Ausführung von etwas.“ In Kombination mit unserer Leistungsgesellschaft habe ich ziemlich unter dem Streben nach der Perfektion gelitten. Als ich früher Klassenbeste war und dann eine Mitschülerin auf einmal eine bessere Note in Englisch hatte als ich – war das schon ein ganz schöner Schlag für mich. Der Drang nach der besten Note hat aus mir damals einen eifersüchtigen Menschen gemacht. Von meinen Eltern kam dieser Notendruck nie, der kam allein aus mir heraus. Darum war ich mir aber auch immer der größte Feind. Dabei sollte man doch gerade zu sich selbst gut und liebevoll sein. Wenn mal etwas nicht so klappt, wie man es sich vielleicht gewünscht hätte, dann sollte man sich nicht selbst fertig machen – sondern mit sich selbst wie mit einem guten Freund sprechen.

Ich glaube ehrlich gesagt mittlerweile, dass wahre Perfektion nicht existiert. Was bedeutet schon perfekt? Ist das Perfekte nicht vielmehr die Summe aus vielen Komponenten, die auch ‘unperfekte’ Dinge mit einschließt? Das Foto für diesen Beitrag ist auf dem Triangle Turm in Köln entstanden. Die schöne Kulisse wollte ich für ein Bewerbungsfoto nutzen. Nur blöd, dass es da oben ganz schön windig war. Manchmal kommt es eben nicht so, wie man es gerne hätte. Aber genau das kann auch schön sein, wenn man sich darauf einlässt und nicht enttäuscht ist. Mein Rezept: Nimm es mit Humor! Manche Dinge hat man eben nicht selbst in der Hand. Man kann nur daraus lernen und somit seinem Ziel immer ein Schritt näher kommen.

Sei also nicht so hart zu Dir selbst. 😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.